Geologische Wanderung des DAV Sektion Simbach auf die Schwalbenwand bei Saalfelden am Steinernen Meer

Die zweite geologische Wanderung des DAV Sektion Simbach führte auf den Gipfel der Schwalbenwand (2.011 m NN). Vom Parkplatz bei der Gerlinger Kirche ging es auf Forststrassen zur Gerlingalm auf 1.690 m NN. 

In Anrissen entlang des Wegs konnten immer wieder die Schiefer der „Nördlichen Grauwackenzone“ beobachtet werden. Es sind durch Druck und Hitze verfestigte, etwa 450 – 350 Millionen Jahre alte Sand- und Tonablagerungen eines tiefen Meeresbeckens. Durch eine Gebirgsbildung und Faltung, die vor rund 300 Millionen Jahren ganz Europa erfasste, wurden die Tone zu Schiefer und die Kalke zu Marmor umgewandelt.
In einem kleinen Steinbruch kamen die Mineraliensammler auf ihre Kosten. Neben faustgroßen Kalk-spatstücken konnten auch einige rot-orange gefärbte Manganspatstufen aufgesammelt werden.
Mit etwas mehr Gewicht im Rucksack führte der Weg über die durch alte Erdrutsche zerrissene Nordflanke der Schwalbenwand zum Gipfel.

Schwalbenwand 2016

Trotz der ausgezeichneten Fernsicht war die Rast auf dem Gipfel nur kurz, da hier tausende geflügelte Ameisen ihre Jahresversammlung abhielten.
Der Abstieg nach Gerling wurde durch eine Einkehr in der Kammereggalm erleichtert.

Isolde und Albert Ulbig