DAV-Wandertour ins Lattengebirge

Nur ganz selten ist der westliche Teil des Lattengebirges Ziel einer Wandertour. Dies war einer der Gründe dafür warum wir dieses Gebiet auswählten. Bei herrlichem Spätsommerwetter trafen sich sieben Teilnehmer am Parkplatz beim „Wachterl“ zu einer Rundwanderung über den Almensteig zur Moosenalm und weiter zur Anthauptenalm.

Der Weg schlängelte sich immer im Wald auf der Westseite des Lattengebirges empor. Angenehm kühl war es noch am Morgen als wir aufbrachen und das blieb auch so bis zur Almfläche der Moosenalm. Die Hütte lag wunderschön auf der Alm in der Vormittagssonne und lud uns zur Rast ein.

DSC 0007 Web
Bei der jungen Sennerin gab es kühle Getränke und eine zünftige Brotzeit. Von ihr erfuhren wir auch dass die Anthauptenalm, auf der wir eigentlich eine größere Rast einlegen wollten, an diesen Tag schließt und die Kühe schon ins Tal abgetrieben wurden.
Nach längerer Pause in der warmen Sonne folgten wir dem Weg hinauf zum Moosenkopf und weiter in nördlicher Richtung. In stetigem Auf und Ab umrundeten wir den Prechtlkopf, kamen zum Prechtboden hinunter und durch den Wald schließlich zur Anthauptenalm.
Diese lag ganz verlassen in der frühen Nachmittagssonne. Nur zwei Mountainbiker saßen vor einer anderen Hütte auf der Alm.
Nachdem wir unsere Trinkflaschen mit dem frischen Quellwasser vom Brunnen gefüllt hatten stiegen wir noch in ein paar Minuten zur Vogelspitze, einem großartigen Aussichtspunkt oberhalb Unterjettenberg auf. Sehr beeindruckend war der Blick hinüber zum Hochstaufen und Zwiesel oder über 750 m senkrecht nach unten auf die Saalach und Schneizlreuth.

DSC 0015 Web

Als Rückweg wählten wir den „Normalweg“ über die Anthauptenalm zur Schwarzbachwacht hinunter. Als wir wieder am Ausgangspunkt angekommen waren ließen wir diesen schönen Tag noch auf der Terrasse des Gasthofs Brunnhäusl ausklingen.

Beatrix &Toni Kowatsch